1. Oktober 2016, 19:08 Uhr

Berliner Studien zum Jüdischen Recht

26. Juli 2016 9-11 Uhr Klausur "Introduction to Jewish Law"

Die Räumlichkeiten werden durch Aushänge beim Prüfungsbüro rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Wörterbücher dürfen genutzt werden, hierbei gelten folgende Unterscheidungen:

 

Vertiefende Grundlagenveranstaltung: Introduction to Jewish Law (14219)
1. Wer seinen Grundlagenschein ablegen will, kann ein bilinguales Wörterbuch benutzen. (Hersteller nicht festgelegt.)


Introduction to Jewish Law (4122), BZQ II:

2. Wer seinen Schein in BZQ II ablegen möchte, darf nur ein einsprachiges, englisches Wörterbuch benutzen. (Hersteller nicht festgelegt.)

 

+++ Ankündigung: Hildesheimer Vortrag von Lord Jonathan Sacks am 10. Dezember 2015 im Senatssaal +++

im Rahmen der Hildeheimer Vorträge spricht Rabbiner Lord Jonathan Sacks, ehemaliger Oberrabiner des Vereinigten Königreichs und des Commonwealths,

zum Thema: „VIOLENCE AND LAW: ANCIENT AND CONTEMPORARY REFLECTIONS”
Die Veranstaltung findet auf Initiative des Rabbinerseminars zu Berlin und der Berliner Studien zum Jüdischen Recht von 18 - 21 Uhr im Senatssaal, HG UL 6, statt.

 

 

21. Juli 2015 9-11 Uhr Klausur "Introduction to Jewish Law"

Die Klausur wird im Kinosaal, Unter den Linden 6 geschrieben.

Wörterbücher dürfen genutzt werden, hierbei gelten folgende Unterscheidungen:

 

Vertiefende Grundlagenveranstaltung: Introduction to Jewish Law (14219)
1. Wer seinen Grundlagenschein ablegen will, kann ein bilinguales Wörterbuch benutzen. (Hersteller nicht festgelegt.)


Introduction to Jewish Law (4122), BZQ II:

2. Wer seinen Schein in BZQ II ablegen möchte, darf nur ein einsprachiges, englisches Wörterbuch benutzen. (Hersteller nicht festgelegt.)

 

 

Ankündigung: Veranstaltungen der Berliner Studien im Januar 2015

Unter dem Projekttitel "Pluralismus im Jüdischen Recht" finden an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität im Januar eine Reihe von Veranstaltungen der Berliner Studien zum Jüdischen Recht statt. Zum einen haben wir Prof. Dr. Suzanne Last Stone von der Cardozoo School of Law, New York, für Lehrveranstaltungen gewonnen, zum anderen wird Prof. Dr. Nahum Rakover, Emeritus der Bar-Ilan Universität, Tel Aviv, und ehemaliger stellvertretender Generalstaatsanwalt, den diesjährigen Hildesheimer-Vortrag halten sowie ein Kolloquium verantstalten.

Veranstaltungen von Frau Prof. Dr. Suzanne Last Stone:
Seminar zu Pluralismus im Jüdischen Recht am Dienstag, 13.01.2015, von 18-20 Uhr, im Raum 140/142, BE 1 (60 Plätze). ***
Seminar zu Pluralismus im Jüdischen Recht am Mittwoch, 14.01.2015, von 18-20 Uhr, im Raum 140/142, BE 1 (60 Plätze). ***
Public Lecture am Donnerstag, 15.01.2015, von 18-20 Uhr, im Raum 213, UL 9 (110 Plätze)

Veranstaltungen von Herrn Prof. Dr. Nahum Rakover:
Kolloquium zum Thema "Using Acient Sources for Modern Issues – Protection of Privacy as a Model" am Montag, 26.01.2015, von 14-16 Uhr, im Raum E25, UL 9 (30 Plätze). ***
Hildesheimer-Vortrag zum Thema "Human Rights – The Modern Outlook of Jewish Sources" am Montag, 26.01.2015, von 18-20 Uhr, im Senatssaal, UL 6.

*** Da die Plätze für die Seminare und das Kolloquium begrenzt sind wird um vorherige Anmeldung gebeten.

 

 

22. Juli 2014 9-11 Uhr Klausur "Introduction to Jewish Law"

Es kam die Frage auf, welches Wörterbuch zur Klausur genutzt werden kann:


Vertiefende Grundlagenveranstaltung: Introduction to Jewish Law (14219)
1. Wer seinen Grundlagenschein ablegen will, kann ein bilinguales Wörterbuch benutzen. (Hersteller nicht festgelegt.)


Introduction to Jewish Law (4122), BZQ II:

2. Wer seinen Schein in BZQ II ablegen möchte, darf nur ein einsprachiges, englisches Wörterbuch benutzen. (Hersteller nicht festgelegt.)

 

 

12. Mai 2014

Lecture: Introduction to Jewish Law

Die neu gedruckten Reader sind angekommen und können (solange der Vorrat reicht) nach der Vorlesung oder zur Sprechstunde (Mittwoch 10-12 Uhr) bei uns abgeholt werden.

Außerdem haben wir einen vorlesungsbegleitenden Moodle-Kurs eingerichtet. Das Passwort wird in der Vorlesung bekanntgegeben.


17. Dezember 2013

Veröffentlichung "Ein evidenzbasierter Blick auf die Beschneidungsdebatte"

In eigener Sache möchten wir auf die Veröffentlichung eines methodenkritischen Beitrages zur Beschenidungsdebatte, verfasst von unserem Mitarbeiter Hendrik Pekárek, in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik hinweisen: ZIS 2013, 514

Ergänzend wird ein ausführliches externes Literaturverzeichnis zur besseren Nachvollziebarkeit der Quellen bereitgestellt: Literaturverzeichnis.

 

5. November 2013

Klausurbesprechung "Introduction to Jewish Law"

Die Klausurbesprechung für die BZQ- und Grundlagenklausur "Introduction to Jewish Law" findet am 5. November 2013 um 9 Uhr im Raum 326 (BE1) statt.

 

22. Mai 2013

Annual Public Lecture – Jährlicher Festvortrag

Becoming one of us: Provocative reflections on conversion, covenant and citizenship

INFORMATION
Am 10. Mai 1933 fanden auf dem Berliner Opernplatz und in weiteren 21 deutschen Universitätsstädten, organisiert von der völkisch geprägten Deutschen Studentenschaft und dem Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbund, groß angelegte öffentliche Verbrennungen von Büchern jüdischer, sozialdemo-kratischer, kommunistischer und pazifistischer Schriftsteller statt. Die im Schatten der nationalsozialistischen ,,12 Thesen wider den undeutschen Geist" stehenden Vernichtungsaktionen, an denen sich zahlreiche Studenten und Professoren beteiligten, stehen am Anfang einer systematischen Umgestaltung der deutschen Universitäten und der deutschen Kultur.
Die Juristische und die Theologische Fakultät an der Humboldt-Universität, die je auf ihre Weise in den Nationalsozialismus verstrickt waren, erinnern zusammen mit dem Institut Kirche und Judentum, Zentrum für christlich-jüdische Studien an der Humboldt-Universität, in einer gemeinsamen Veranstaltung am 22. Mai 2013 im Senatssaal an die Bücherverbrennung 1933 und an die damit verbundenen Folgen.

PROGRAMM siehe Flyer       Link zu ausgewählten Fotos vom Festvortrag (Hendrik Pekárek-Hinz)

 

7. Mai 2013

Lecture: Introduction to Jewish Law – zur Raumproblematik

Bitte beachten Sie die Raumplanung für den Rest des Semesters: Grundsätzlich wird die Vorlesung künftig im Raum 3038 (UL 6) durchgeführt. Aufgrund der Vorbelegung dieses Hörsaals werden jedoch drei Termine im bisherigen Raum E 44/46 (BE 1) stattfinden. Bitte kommen Sie an folgenden drei Terminen also nicht in den Raum 3038 (UL6), sondern in den kleineren Raum E44/46 (BE1):

 

30. April 2013

Lecture: Introduction to Jewish Law (Session 4)

Die neu gedruckten Reader sind angekommen und können (solange der Vorrat reicht) nach der Vorlesung oder zur Sprechstunde (Mittwoch 10-12 Uh) bei uns abgeholt werden.

 

 

16. April 2013

Lecture: Introduction to Jewish Law (Session 2)

In dieser Veranstaltung hat Prof. Blanchard erneut einen kleinen Einblick in die Quellen und die Entwicklungsgeschichte

des Jüdischen Rechts gegeben, sowie mit den Gesetzes in Exodus 21:1-23:10 Beispiele für biblisches Recht gegeben.

 

Aufgabe für die nächste Veranstaltung am 23.4.2013: Lesen Sie Dorff & Rosett, S.6-15 und Jacobs, S.1-38.

Bis die neuen Reader gedruckt sind, finden Sie eine gescannte Fassung dieser Abschnitte unter Materialien.

 

 

10. April 2013

 

Seminar: The Structure and Jurisprudence of Jewish Law: A Maimonidean Guide

"The seminar will use Maimonides comprehensive legal and philosophical analysis of Jewish law, as found in his book "The Guide for the Perplexed". His functional and "utilitarian" approach is surprisingly modern. His systemic approach to law and government allows us to review all the major areas of Jewish law, their guiding principles and justifications."

 

Entgegen dem kommentieren Vorlesungsverzeichnis findet die erste Veranstaltung mit Prof. Rabbi Blanchard bereits am 10. April statt!


 

9. April 2013

Lecture: Introduction to Jewish Law (Session 1)

In dieser Veranstaltung hat Prof. Blanchard einen kleinen Einblick in die Quellen und die Entwicklungsgeschichte

des Jüdischen Rechts gegeben, sowie die Unterschiede zwischen religiösen und säkularen Rechtssystemen herausgearbeitet.

 

Aufgabe für die nächste Veranstaltung am 16.4.2013: Lesen Sie die Gesetze in Exodus 21:1-23:10.

 

Sommersemester 2013

Für das kommende Sommersemester freuen wir uns wieder Prof. Rabbi Tsvi Blanchard als Dozenten begrüßen zu dürfen. Mehr Informationen zu Prof. Blanchard finden Sie hier:

4. April 2012

Das Kursangebot für das Sommersemester 2012 finden Sie nun unter dem Menüpunkt Lehre.

5. Dezember 2011

Einladung zum HAGUT Colloquium zum Jüdischen Erbe Europas am 07. Dezember 2011.

Weitere Informationen finden Sie HIER.

 

9. - 11. Oktober 2011

“Eichmann und die Folgen – 50 Jahre danach”

In diesem Jahr jährt sich zum 50. Mal der Strafprozess gegen Adolf Eichmann vor einem israelischen Gericht in Jerusalem, der nicht nur in vieler Hinsicht international Rechtsgeschichte geschrieben hat, sondern vielmehr auch für die deutsche wie israelische Zeitgeschichte eine wesentliche Zäsur bedeutet. Einerseits war er ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zu den großen Straf-prozessen wegen NS-Verbrechen in Deutschland. Andererseits zeigte die intensive Beschäftigung mit der Person Eichmann und ihrer Schuld auch in deutschsprachigen Medien und dadurch vermittelt in der bundesdeutschen Öffentlichkeit, dass man hierzulande nicht mehr nur die Führungselite des NS-Regimes, sondern eben auch die funktionierenden „Räder im Getriebe“ der Vernichtungsmaschinerie des NS-Staates in ihrer persönlichen Verantwortung erkennt.
Für den Staat Israel war der Eichmann-Prozess ebenfalls in vieler Hinsicht richtungweisend, zeigte sich der noch junge Staat ebenso willens wie in der Lage, die NS-Verbrechen am jüdischen Volk zu verfolgen und zu sanktionieren. Aber auch der Prozess als solcher – Eichmann vor dem Strafgericht in Jerusalem – konfrontierte die israelische Bevölkerung, sowohl die Überlebenden des Holocausts als auch andere Bürger Israels, auf schmerzhafte Weise mit der historischen Wahrheit.

Organisatoren:
Prof. Dr. Dr. h.c. Eveline Goodman-Thau,
The Hebraic Graduate School of Europe

Prof. Dr. Martin Heger,
Humboldt-Universität zu Berlin

Veranstalter und Sponsor:
Juristische Fakultät, Humboldt-Universität zu Berlin

20. Juni 2011

Die Folien zur Wiederholungseinheit vom 7. Juni 2011 finden Sie HIER.

2. Februar 2011

Das Kursangebot für das kommende Sommersemester finden Sie nun unter dem Menüpunkt Lehre.

 

Archiv aktueller Mitteilungen

 

Weitere Informationen

Profil

Mitglieder

Gastprofessoren

Forschung

Lehre

Vorträge

Bibliothek

Links

Kontakt